Schüler als Angehörige einer Risikogruppe

Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können auf eigenen Wunsch ins „Home Office“ gehen. Schülerinnen und Schüler, die im häuslichen Lernen verbleiben, werden von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt. Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des Robert-Koch-Institutes Personen mit folgenden Vorerkrankungen:

  • Herzkreislauferkrankungen

  • Diabetes

  • Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere

  • Krebserkrankungen

  • Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen

Das Vorlegen einer ärztlichen Bescheinigung ist nicht erforderlich.